Main Menu
Hauptseite
Aktuelles
Geschichte
Entstehung & Geologie
Lebensraum
Wandern & Erleben
Umgebung
Anfahrt
Kontakt
Dein Allgäu Partner
Impressum
Eistobel Video
Überlebenskünstler im Eistobel

Die Unterwasserjägerin

eistobel_amsel.jpg

Auf den ersten Blick wirkt die Wasseramsel unscheinbar. Doch der kleine Vogel ist ein echter Überlebenskünstler, der sich perfekt an das Leben am Gebirgsbach angepasst hat. Ohne zu zögern steckt die Wasseramsel ihren Kopf ins Wasser und dreht mit ihrem Schnabel Steinchen um Steinchen um – immer auf der Suche nach Insektenlarven und anderen kleinen Wassertieren. Ist das Wasser tiefer, geht die Wasseramsel schwimmend und tauchend auf Nahrungssuche. Bis zu einer halben Minute kann der kleine Vogel unter Wasser bleiben – und dabei Strecken von mehr als zehn Metern zurück legen.

Steinfliegen, Strudelwürmer & Co.

Wer einige größere Steine im Flussbett umdreht, traut seinen Augen kaum: Auf den Unterseiten mancher Steine wimmelt es geradezu von Leben. Insektenlarven, Strudelwürmer und viele andere Wassertiere verbringen zum Teil mehrere Jahre im turbulenten Wasser der Oberen Argen. Dabei leben sie in der ständigen Gefahr, von der Strömung fortgerissen zu werden. Um das zu verhindern haben die Larven mancher Steinfliegen- und Eintagsfliegenarten einen extrem flachen Körper. So bieten sie der Strömung wenig Angriffsfläche. Köcherfliegenlarven beschweren sich mit einem robusten Häuschen aus kleinen Kieselsteinen, das sie zugleich vor Fressfeinden schützt.

eistobel_fliege.jpg

eistobel_larve.jpg

  

 


Zur letzten Häutung kriechen die Larven der Steinfliege an Land. Dort schlüpfen – ähnlich wie bei den Libellen – die erwachsenen Insekten. Auf den Steinen im Fluss bleiben dann nur die leeren Larvenhüllen zurück.

Pfeilschnelle Schwimmer 

eistobel_forelle.jpg

 

 

 

Die Bachforelle ist perfekt an das turbulente Leben in einem wild sprudelnden Gebirgsbach angepasst. Wie ein Torpedo schießt sie durchs Wasser erreicht dabei Spitzengeschwindigkeiten von 35 Stundenkilometern. Das hilft ihr bei der Jagd. In jungen Jahren ernährt sie sich vor allem von Insektenlarven und anderen kleinen Wassertieren. Im Alter wird die Bachforelle zu einem geschickten Fischräuber, der Mühlkoppen, Bachschmerlen, Elritzen und kleineren Artgenossen nachstellt.

 
Open - Close
© 2008 Realisiert von Schimpel Tourismus & Online Marketing | Dein Allgäu | Datenschutz